Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Weiterbildung der Ausbilder

Betriebe, die ihren Ausbilderinnen/ihren Ausbildern Weiterbildungen für ihre ausbildungsbezogenen  Aufgaben ermöglichen, können dafür eine Förderung beantragen.

Die Förderhöhe beträgt 75 Prozent der Kurskosten, maximal aber 2.000 Euro pro Ausbilderin/Ausbilder pro Kalenderjahr.

Die Förderung der Ausbildung wird von den Lehrlingsstellen bewilligt, wenn

  • die beantragende Person über eine Ausbilderqualifikation (Ausbilderprüfung oder Ausbilderkurs) verfügt und
  • die Weiterbildungsmaßnahme einen Bezug zur Ausbilderqualifikation (Persönlichkeitsbildung, Ausbildungsrecht, Pädagogik/Psychologie, Suchtprävention, Umgang mit Migrantinnen/Migranten etc.) aufweist

Info ACHTUNG

Beruflich-fachliche Weiterbildungen werden nicht gefördert.
Voraussetzung:
  • Übernahme der gesamten Ausbildungskosten durch den Betrieb
  • Vorlage einer Teilnahmebestätigung
  • Vorlage einer Zahlungsbestätigung
  • Vorlage einer inhaltlichen Beschreibung der Ausbildungsmaßnahme, wenn sie nicht ohnehin von der Förderungsstelle anerkannt ist
Inhaltlicher Stand: 31.03.2020
Abgenommen durch: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Transparente Grafik zwecks Webanalyse