Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Angebots- und Zuschlagsfristen

English text English text

Angebotsfrist

Die Angebotsfrist ist jene Frist, innerhalb der das Angebot einer Bieterin/eines Bieters eingehen muss.

Die Frist beginnt 

  • beim offenen Verfahren mit dem Absenden der Bekanntmachung an das Amt für Veröffentlichungen (Oberschwellenbereich) bzw. mit der erstmaligen Verfügbarkeit der Bekanntmachung (Unterschwellenbereich),
  • bei anderen Verfahren mit dem Absenden der Aufforderung zur Abgabe von Angeboten.

Info ACHTUNG

Diese Regelungen gelten für alle Unternehmerinnen/Unternehmer aus EU-Mitgliedstaaten in Österreich.

Es sind bestimmte gesetzliche Mindestfristen einzuhalten (Abweichungen sind in Ausnahmefällen möglich!), die abhängig sind

  • von der Art des Verfahrens,
  • vom geschätzten Auftragswert,
  • davon, ob zuvor eine Vorinformation geschalten wurde,
  • von der Verwendung elektronischer Medien (die Nichtverwendung kann die Mindestfrist um fünf Tage verlängern) oder
  • vom Vorliegen von Dringlichkeit.
 

Zuschlagsfrist

Mit dem Ablauf der Angebotsfrist beginnt die Zuschlagsfrist. Während dieser – kurz zu haltenden – Frist soll der Zuschlag erteilt werden. Die Zuschlagsfrist darf fünf Monate nicht überschreiten (ausnahmsweise bis zu sieben Monate). Wenn in der Ausschreibung keine Zuschlagsfrist angegeben ist, so beträgt sie einen Monat. Die Zuschlagsfrist kann in manchen Fällen verlängert werden.

  • Auf Ersuchen der Auftraggeberin/des Auftraggebers kann eine Bieterin/ein Bieter die Bindungswirkung ihres/seines Angebotes erstrecken.
  • Auf Ersuchen einer Bieterin/eines Bieters kann die öffentliche Auftraggeberin/der öffentliche Auftraggeber diesen aus der Bindung an ihr/sein Angebot entlassen – Voraussetzung ist, dass deren/dessen Angebot für eine Zuschlagserteilung nicht in Betracht kommt. 

Info ACHTUNG

Während der Zuschlagsfrist ist die Bieterin/der Bieter an ihr/sein Angebot gebunden.


Info HINWEIS

Die Regelungen gelten für den "klassischen Bereich" der Vergabeverfahren (öffentliche Auftraggeberinnen/öffentliche Auftraggeber). Die (leicht) abweichenden Bestimmungen für den Sektorenbereich sowie die Konzessionsvergabe werden somit nicht dargestellt.

Weitere Informationen zum Angebot und Zuschlagsverfahren finden sich ebenfalls auf USP.gv.at.

Rechtsgrundlagen

Bundesvergabegesetz (BVergG)

Inhaltlicher Stand: 29.05.2020
Abgenommen durch: Bundesministerium für Justiz
Transparente Grafik zwecks Webanalyse